Gründer Albrecht auf seinem Flitzer © Sollso_OlafTammFOTO

Kaputt oder "Sollso"?

Wir kennen sie alle von kleinen Kindern, die damit um die Ecken sausen und schwupps weg sind . Jetzt gibt es auch ein Laufrad für Erwachsene. Es heißt Sollso und wurde als alternative Gehhilfe (nicht nur) für Senior*innen entwickelt.

Sollso wurde vom Hamburger Albrecht Schnitzer (88) mehr durch Zufall erfunden. Auf dem Fahrrad fühlte er sich nicht mehr sicher und hat kurzerhand alles abschrauben und zu einem Laufrad umbauen lassen. Bei einer Spazierfahrt durch sein Viertel wurde er dann gefragt: „Kaputt oder soll so?“ „Sollso“ - war Schnitzers Antwort. Damit war der Name für eine clevere Geschäftsidee geboren. Gemeinsam mit seinem Sohn Heinrich (60) tüftelte der betagte Herr an einem Fortbewegungsmittel für Erwachsene, die noch zu fit sind für den Rollator. Mit Sollso ist eine bessere Teilhabe an der Welt “da draußen“ wieder möglich. Bei einem Spaziergang mit Freund*innen oder der Familie nebenher rollen geht wunderbar und es ist wie bei den Kids - manchmal ist man sogar etwas schneller.

„Sollso“ ist ein Hightech-Gefährt

Das Zweirad wird aus Carbon gefertigt und ist mit seinen 5,2 Kilogramm sehr leicht. Es lässt sich mit wenig Kraftaufwand bewegen, nur ein kleiner Schwung genügt, um mit dem Tempo von Fußgänger*innen mitzuhalten. Mit dem Laufrad darf entsprechend der Straßenverkehrsordnung der Gehweg genutzt werden. Also alles easy. Ganz entspannt eine Besorgung erledigen, beim Bäcker Brötchen holen oder ums Eck mit Bekannten zum Kaffee treffen. Mit dem Laufrad sind diese Entfernungen kein Problem mehr. Selbst Stadtführungen, Schotterwege und Kopfsteinpflaster haben ihre Schrecken verloren.

Mobil sein. Aktiv und selbstbestimmt leben.

Das Laufrad Sollso ist nicht nur für Betagte sinnvoll, sondern auch für Menschen, die Probleme mit dem Gehen oder mit dem Gleichgewicht haben. Bei einem Preis von 825 € oder 950 € je nach Ausstattung kann man zwar nicht von einem Schnäppchen reden, aber dafür wird ein stabiles, schickes Rad aus Carbon geliefert. Sollso gibt es in vielen Farben, darunter auch Magenta und Orange.

Verwandte Themen

Fahrradmitnahme in der Bahn

AG Fahrradmitnahme veröffentlicht Abschlussbericht

Radfahren hat viele Vorteile. Über längere Strecken ist man aber oft auf den ÖPNV angewiesen. Eine Arbeitsgruppe des…

Schiffe, Schwebefähren und Panoramablick - die OG Rendsburg stellt sich vor

Menschen aufs Rad bringen - das fasst prägnant zusammen, wofür der ADFC steht. Die starke Basis: Die vielen…

Blick über die blühende Heide

Tourentipp: Wenn die Erika blüht

"Pett Man Sülm"-Redakteurin Ellen Pahling und ihr Mann Harald haben im August einen Kurztrip in die blühende…

Julius Bruhn bei Schokofahrt 2020

Hätte ich ohne Corona ein FÖJ gemacht? Ein Erfahrungsbericht.

Der ADFC SH bietet jedes Jahr jungen Menschen im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres Einblicke in die…

PETT MAN SÜLM 03-2021 veröffentlicht

"Pett Man Suelm" ist die auflagenstarke Club-Zeitschrift des ADFC Schleswig-Holstein und eines seiner zentralen…

ADFC Mitradelzentrale

Verkehrswende selber gestalten: Beteiligungsplattform gestartet

Die Beteiligungsplattform "Verkehrswende selber machen" des ADFC Schleswig-Holstein ist gestartet. Ab sofort können Alle…

Mobilitätsmentoren SH: Beratungsangebot gestartet

Mobilitätsmentoren SH: Beratung für die Mobilitätswende auf dem Dorf

Die Verkehrswende hat es nicht immer leicht auf dem Land. Als ADFC Schleswig-Holstein nehmen wir die Sache jetzt selbst…

Globaler Klimasstreik und ParkingDay im Wrangelkiez am 20. September 2019

Wahlarena „Fahrradland Schleswig-Holstein – Verkehrswende Bundestagswahl?“

Ende September wird der nächste Bundestag gewählt. Wir freuen uns auf eine offene Podiumsdiskussion am 17. August um 19…

PETT MAN SÜLM 02-2021 veröffentlicht

"Pett Man Suelm" ist die auflagenstarke Club-Zeitschrift des ADFC Schleswig-Holstein und eines seiner zentralen…

https://sh.adfc.de/artikel/kaputt-oder-sollso

Bleiben Sie in Kontakt