Über den ADFC Schleswig-Holstein

Der ADFC vertritt in Schleswig-Holstein die Interessen von gut 7.000 Radfahrerinnen und Radfahrern. Die Arbeit wird dabei getragen von ehrenamtlich Aktiven auf allen Ebenen, die in über 20 Orts- und Kreisgruppen für eine bessere Infrastruktur und sicheres Radfahren arbeiten.

Der sechsköpfige Landesvorstand setzt sich auf der landespolitischen Ebene für eine attraktivere Situation für Radfahrende ein - egal ob auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport, im Urlaub oder in der Freizeit. Vier Mal im Jahr informiert der Landesverband in seiner Mitgliederzeitschrift "PETT MAN SÜLM" über wichtige oder unterhaltsame Nachrichten rund ums Radfahren im Norden.

Die Ehrenamtlichen werden dabei unterstützt von den Mitarbeiter*innen der Landesgeschäftsstelle.

 

Ziele des ADFC Schleswig-Holstein sind dabei unter anderem:

  • Eine Fahrradinfrastruktur, die möglichst alle Menschen, sicheres und angstlostes Fahrradfahren ermöglicht und zur Benutzung einlädt.
  • Eine Verkehrsinfrastruktur die das Ziel "Vision Zero" - also Null Tote im Straßenverkehr - herbeiführt.

ADFC vor Ort

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. In der Karte finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort. Filtern Sie entweder nach Bundesländern oder klicken Sie sich direkt durch die Karte. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie mit einem Klick auf den ausgewählten ADFC-Marker in der Karte.

Werde Verkehrswende-Gestalter*innen

Du möchtest die Fahrradinfrastruktur verbessern, sodass mehr Menschen radfahren können und wollen? Du hast Lust, Dich mit Argumenten und Aktionen für die Verkehrswende mit dem Fahrrad einzusetzen?

Dann werde doch Verkehrswende-Gestalter*in bei Dir vor Ort oder im Landesverband!

Deine Aufgaben

  • Du erarbeitest mit anderen Aktiven politischen Forderungen und Positionen für den ADFC vor Ort oder auf der Kreis- und Landesebene.
  • Du trägst diese Positionen an die Entscheider*innen in Politik und Verwaltung heran und arbeitest für deren Umsetzung.
  • Seien es Park(ing) Days, Kundgebungen oder Pressemitteilungen. Du organisierst und setzt öffentlichkeitswirksame Aktionen und Maßnahmen ein, um Öffentlichkeit und Druck für die ADFC-Forderungen zu erzeugen.

Das bringst Du mit

  • Spaß an der politischen Auseinandersetzung und Diskussion.
  • Lust mit weiteren Engagierten die Stadt für die Menschen zurückzuerobern.
  • Kreativität und Interesse, (neue) Veranstaltungsformate zu entwickeln und umsetzen

Das bieten wir

  • ein spannendes und vielfältiges Thema der Verkehrswende: das Radfahren!
  • engagierte Ehrenamtliche auf allen Ebenen, die Dich mit offenen Armen empfangen und Dich bei deinen ersten Schritten unterstützen
  • ein Team der Landesgeschäftsstelle, das Dich bei mit Material und Know-How begleitet

 

 

Die ADFC-Gruppen findest Du hier

Werde ADFC-Tourenleiter*in

Unterwegs mit Gleichgesinnten auf ausgewählten Fahrrad-Touren in Schleswig-Holstein!

Die geführten Fahrradtouren des ADFC erfreuen sich großer Beliebtheit, entscheidenden Anteil daran haben die AFDC-Tourguides. Werde selbst aktiv und zeige Interessierten Deine Lieblingsstrecken!

Deine Aufgaben

  • Du bietest geführte Radtouren an, die Du selbst planst und durchführst.
  • Dabei übernimmst Du die Vor- und Nachbereitung Deiner Tour.

Das bringst Du mit

  • Spaß am Radfahren und Touren.
  • Du fährst gerne Radtouren und bist dabei auch gern mit Gruppen unterwegs.
  • Du kennst schöne Strecken in ausgewählten Regionen Schleswig-Holsteins oder hast Lust neue Umgebungen kennenzulernen.

Das bieten wir

  • Eine fundierte Ausbildung als Tourenleiter*in nach einheitlichen Standards
  • Du bist frei in der Gestaltung Deiner Touren
  • Unterstützt wirst Du durch erfahrene Tourenleiter*innen mit Rat und Tat

Interesse? Dann melde Dich einfach bei der Landesgeschäftsstelle:

 

Weitere Informationen

Werde Mitglied der PMS-Redaktion

Fahrradfahren ist Dein Hobby, Du schreibst gerne oder machst Fotos? Ob Fotostrecke zu einer Fahrradtour, Kommentar zur Radverkehrsförderung oder Interview mit relevanten Personen die "PETT MAN SÜLM", die Mitgliederzeitschrift des ADFC SH ist das richtige Medium. Über 10.000 Exemplare gibt es an vielen Auslagestellen im Land - und wir suchen Dich als Verstärkung der PMS-Redaktion!

Deine Aufgaben

  • Du findest interessante Themen rund ums Radfahren in Schleswig-Holstein und darüber hinaus
  • Du schreibst Texte oder machst Bilder für die vier Mal im Jahr gedruckt erscheinende Mitgliedermagazin "PETT MAN SÜLM"
  • Du bringst Dich und Deine Ideen in die Heftplanungen

Das bringst Du mit

  • Spaß am Radfahren und Motivation, diesen mit Deinen Beiträgen an die Leser*innen zu übertragen.
  • Lust am Schreiben von journalistischen Texten oder Kommentaren, ein Händchen für aussagekräftige Bilder oder Lust interessante Fakten und Themen zu recherchieren
  • Motivation in einem ehrenamtlichen Redaktionsteam vier Magazine pro Jahr zu planen und umzusetzen

Das bieten wir

  • ein motiviertes ehrenamtliches Redaktionsteam
  • eine vielfätige Themenauswahl rund ums Radfahren
  • die Möglichkeit die eigenen Themen in gedruckten Magazinen einem breiten Publikum bekannt zu machen

 

Kontakt zur Redaktion

Publikationen

Hier finden Sie Publikationen des ADFC Landesverbandes Schleswig-Holstein und des Bundesverbandes - Wissenswertes rund ums Rad, Verkehrspolitik, und Radtourismus.

PETT MAN SÜLM 02-2021

"Pett Man Suelm" ist die auflagenstarke Club-Zeitschrift des ADFC Schleswig-Holstein und eines seiner zentralen Kommunikationsmedien. Hier finden Sie die Ausgabe 02-2021

Handreichung Fahrradstraßen für Kommunen

ADFC SH-Handreichung "Fahrradstraßen erfolgreich etablieren"

ADFC SH-Handreichung für Kommunen "Fahrradstraßen erfolgreich etablieren"

PETT MAN SÜLM 01-2021

"Pett Man Suelm" ist die auflagenstarke Club-Zeitschrift des ADFC Schleswig-Holstein und eines seiner zentralen Kommunikationsmedien. Hier finden Sie die Ausgabe 01-2021

Titelbild Übersicht Fördermittel Radverkehr SH

ADFC-Übersicht Förderprogramme Radverkehr SH

Der ADFC bringt Licht in den Förderdschungel für den Radverkehr in Schleswig-Holstein: In einer Übersicht sind bisher 23 Förderprogramme und Finanzierungsinstrumente von Bund und Land aufgeführt.

Pett Man Sülm - Ausgaben 2017-2020

"Pett Man Suelm" ist die auflagenstarke Club-Zeitschrift des ADFC Schleswig-Holstein und eines seiner zentralen Kommunikationsmedien.

Erfahren Sie alles Wissenwerte über die Aktivitäten des größten Interessenverbandes für Radfahrende in SH.

Mobilität für die gesamte Familie

Mobilität für Schüler*innen: Erklärkarten

Der ADFC Schleswig-Holstein bietet im Rahmen des EU-Projekts "cities.multimodal" Workshops zu nachhaltiger Mobilität für Grundschulen an. Für Schüler*innen gibt es erklärende Karten - nun auch zum Download.

ADFC-Jahresbericht

Mit dem Jahresbericht informieren der Bundesvorstand des ADFC sowie die Bundesgeschäftsstelle über die Arbeit des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e. V. der vergangenen zwölf Monate.

Radwelt-Ausgabe 4.2020

Die Radwelt berichtet aktuell über Themen rund ums Fahrrad und die Arbeit des ADFC. Das sind die Themen der Radwelt 4.2020, alle frei verfügbaren Artikel und weitere Informationen sind verlinkt.

Radurlaub

Vielfältig, erholsam und spannend: Der Radurlaub stellt pauschale Radreiseideen von professionellen Radreiseveranstaltern vor und bietet Tipps für Radreisende. ADFC-Mitgliedern erhalten bei vielen Reisen einen 25-Euro-Rabatt bei der Buchung.

Publikation Deutschland per Rad entdecken

Deutschland per Rad entdecken

Der Radurlaubsplaner Deutschland per Rad entdecken stellt 160 ausgewählte Radrouten aus Deutschland in der Broschüre vor. Und es gibt noch mehr Radreiseservice in Deutschland zu entdecken!

Landesvorstand

Der Landesvorstand Schleswig-Holstein vertritt den ADFC nach außen und ist mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten vertreten. Um die einzelnen Vorstände, Themenschwerpunkte und Kontaktdaten zu erfahren, klicken Sie auf das jeweilige Bild.

Thomas Möller

Landesvorsitzender

Verkehrspolitik, Verbandsentwicklung

E-Mail: thomas.moeller@adfc-sh.de

Tel.: +49 1511 69 69 326

Stephanie Meyer

Stellv. Landesvorsitzende

Tourismus, Finanzen

E-Mail: stephanie.meyer@adfc-sh.de

Stephan Steffen

Stellv. Landesvorsitzender

Verkehrssicherheit, TourGuide-Ausbildung

E-Mail: stephan.steffen@adfc-sh.de

Sofia Grothkopp

Stellv. Landesvorsitzende

Jugend, Lastenrad

E-Mail: sofia.grothkopp@adfc-sh.de

Hans Hermann Dube

Stellv. Landesvorsitzender

Verkehrspolitik, Verbandsentwicklung

E-Mail: hans_h.dube@icloud.com

Ellen Pahling

Stellv. Landesvorsitzende

Verbraucherberatung, Mitgliederzeitschrift PMS

E-Mail: ellen.pahling@adfc-sh.de

Landesgeschäftsstelle

Jan Voß

Landesgeschäftsführer

Mail: jan.voss@adfc-sh.de

Tel.: 0431/670 750 33

Meike Roggenkamp

Büroleiterin

Aktivenkoordinatorin

Mail: meike.roggenkamp@adfc-sh.de

Tel.: 0431/6 31 90

Andrea Kraske

Projektkoordinatorin "Verkehrswende selber machen"

Mail: andrea.kraske@adfc-sh.de

Tel.: 0431/6 31 90

Julius Bruhn

Teilnehmer Freiwilliges Ökologisches Jahr 2020/2021

E-Mail: foej@adfc-sh.de

Tel.: 0431/6 31 90

Niklas Halfpaap

Teilnehmer Freiwilliges Ökologisches Jahr in Kooperation mit der Stadt Flensburg

Nora Müller

Projektkoordinatorin "#mehrPlatzfürsRad"

Mail: nora.mueller@adfc-sh.de

Tel.: 0431/6 31 90

ADFC Fördermitglieder

Der ADFC Schleswig-Holstein dankt allen unterstützenden Firmen, Betrieben und Einzelpersonen, die seine politische Arbeit finanziell und ideell unterstützen!

Radsport Runge

Bargteheide

 

Büro Lebensraum Zukunft UG

Kiel

Augenarztpraxis Dr. Till Emschermann

Bad Bramstedt

Fahrrad Petersen

Flensburg

NORWID Fahrzeugbau GmbH

Neuendorf bei Elmshorn

Radhus Horn GmbH

Glückstadt

Fahrrad Schawo

Tornesch

Toxy Liegerad GmbH

Wrist

Bohnenkamp Bikes

Bordelum

TUM Trekking und mehr

Flensburg

Unterwegs

Kiel

Fahrradplus

Bad Oldesloe

Rad Georg C.

Husum

Voltrad E-Bikes

Ellerhoop

EBIKE Sturmflotte

Sylt

Kontakt

ADFC Schleswig-Holstein e.V.

Landesgeschäftsstelle
Herzog-Friedrich-Str. 65

Tel.: 0431/6 31 90

E-Mail: info@adfc-sh.de

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt