Stephanie Meyer (l.), Landesvorsitzende ADFC SH, übergibt Plakette an Schulleiterin Birgit von Glahn (r.)

Stephanie Meyer (l.), Landesvorsitzende ADFC SH, übergibt Plakette an Schulleiterin Birgit von Glahn (r.) © ADFC SH

Erste "Fahrradfreundliche Schule" ausgezeichnet

Der ADFC zeichnete am 29. Mai die Grundschule Wellsee in Kiel als erste Fahrradfreundliche Schule im Land aus. Was sie so besonders macht, lesen Sie im Artikel.

Viele Schulen leiden unter sogenannten “Elterntaxis”, also Erziehungsberechtigten, die die Kinder mit dem Auto bis vors Schultor fahren. Die Grundschule Wellsee aus Kiel hat sich entschieden, diesem Trend etwas entgegenzusetzen und die eigenständige Mobilität aller Schüler*innen mit dem Fahrrad aktiv zu fördern. Für solch engagierte Schulen hat der ADFC Schleswig-Holstein das Angebot “Wir sind Fahrradfreundliche Schule” erarbeitet und überreicht am Mittwoch der Grundschule Wellsee als erste Schule im Bundesland die Auszeichnungsplakette.

Stephanie Meyer, Landesvorsitzende des ADFC Schleswig-Holstein e.V., zeigte sich begeistert über das Engagement: “Die Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern an der Grundschule Wellsee zeigen vorbildlich, dass Schulen einen eigenen und wichtigen Beitrag dazu leisten, damit Schüler*innen, aber auch Lehrkräfte, mit dem Fahrrad mobil sind! Ich freue mich, die drei Jahre gültige Auszeichnung überreichen zu dürfen.”

Die Grundschule Wellsee erfüllt alle acht Kriterien des ADFC. Die Schule hat eine Fahrradbeauftragte benannt, mit einem “Mobilitätskompass” einen Maßnahmenplan erstellt und den Schulwegplan um Wege und Entwicklungspotentiale für das Fahrrad ergänzt. Meyer führte weiter aus: “Die Schule bietet für alle Beteiligten ausreichend Fahrradbügel und für die jüngeren Schüler*innen auch Abstellmöglichkeiten für Roller. Weiterhin nimmt die gesamte Schule nicht nur an der alljährlichen STADTRADELN-Kampagne der Landeshauptstadt Kiel teil, sondern auch an der ergänzenden KINDERMEILEN-Aktion.”

Birgit von Glahn, Schulleiterin der Grundschule Kiel-Wellsee, nahm die Auszeichnung glücklich entgegen: “Die Plakette ist das Ergebnis jahrelanger gemeinsamer Arbeit der Kolleg*innen, Eltern und besonders unserer Schülerinnen und Schüler, die Radfahren als ganz normal im Schulalltag etabliert haben. Das zeigt sich auch an den jährlich steigenden Teilnahmezahlen und Kilometern bei unserem STADTRADELN-Team und den kreativen Plakaten bei den KINDERMEILEN.”

Dass das Fahrrad auch wichtiger Bestandteil des Schulunterrichts ist, zeigt sich in allen Jahrgangsstufen und unterschiedlichen Fächern. Schulleiterin von Glahn berichtete stolz: “Wir beginnen in den ersten zwei Jahrgängen mit dem Frühradfahren auf dem Schulhof, und befassen uns in der dritten Jahrgangsstufe ausführlich mit dem Fahrrad als Verkehrsmittel, bevor in der vierten Klasse dann abschließend der ´Fahrradführerschein´ ansteht.” Darüber hinaus bietet die Schule im Ganztagsangebot eine gut besuchte Fahrrad-AG an, in der Schüler*innen Fahrräder technisch kennenlernen und unter Anleitung auch reparieren und Instand setzen. Ein Wunsch bleibt zum Schluss: Überdachungen und gute Beleuchtung für die Fahrradabstellanlagen auf dem Schulgelände.

Das Projekt “Fahrradfreundliche Schule” wird von der BINGO!-Projektförderung und dem Verkehrsministerium Schleswig-Holstein gefördert. Deshalb freute sich Claus Ruhe Madsen, Verkehrsminister des Landes Schleswig-Holstein, ebenfalls über diese erste Auszeichnung: “Das Fahrrad ist ein wichtiges Verkehrsmittel – besonders für die Schülerinnen und Schüler bei uns im Norden. Da passt das neue Auszeichnungsangebot des ADFC perfekt, um das vielfältige Engagement unserer Schulen positiv sichtbar zu machen. Denn nur, wenn möglichst viele Wege im Alltag mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, können wir die Ziele unserer Radstrategie erreichen. Dazu gehört auch die selbstverständliche Nutzung des Fahrrads auf dem Weg zur Schule.“

Der Verkehrsminister ergänzt außerdem: „Mit der Umsetzung des Landesweiten Radverkehrsnetzes werden wir schrittweise auch die Verbindungen zu den Schulen im Land verbessern und die Verkehrssicherheit erhöhen. Einen Beitrag dazu können auch Schulstraßen leisten. Mit temporären Durchfahrtsbeschränkungen für den Kfz-Verkehr auf Straßen im Nahbereich von Schulen kann die individuelle Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen erhöht werden.“

alle Themen anzeigen

Werden Sie Fahrradfreundliche Schule!

Ihre Schule verfügt bereits über

  • gute Radabstellanlagen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte
  • einen Schulradwegplan
  • Reparaturwerkzeug für Fahrräder
  • ein engagiertes Team bei Fahrrad-Kampagnen
  • spannenden Unterricht rund ums Rad

Dann lassen Sie sich doch kostenfrei vom ADFC Schleswig-Holstein bewerten und auszeichnen!

Zum Bewerbungsformular

Verwandte Themen

Eine Erwachsene Person und ein Kind fahren gemeinsam Fahrrad

6. Kriterium: Teilnahme an einer Fahrrad-Kampagne

Gemeinsame Aktionen machen Spaß und stärken das Gruppengefühl. Die Begeisterung für das Radfahren kann von der Gruppe…

Ein Kind stellt sein Fahrrad unter einem Dach ab

4. Kriterium: Ausreichend gute Radabstellanlagen

Es gibt ausreichend gute Radabstellanlagen für alle Personen der Schulgemeinschaft - denn nur wer sein Fahrrad auch nach…

Ein Kind repariert sein Fahrrad an einer Reparationsstation

5. Kriterium: Fahrrad-Reparaturmöglichkeit

Eine Fahrradfreundliche Schule sollte jederzeit für die gesamte Schulgemeinschaft eine Möglichkeit zur Fahrradreparatur…

Ein Kind fährt mit einem Fahrrad über eine Wippe

7. Kriterium: Schulaktion zum Thema Fahrrad

In der Schule findet pro Jahr mindestens eine Schulaktion zum Thema Fahrrad statt. Dies kann ein Fahrradturnier, ein…

20 Mio. für den Radverkehr - Auch Schulen können profitieren

Kurzfristig hat das Land Kreisen, kreisfreien Städten und Kommunen einmalig im Jahr 2024 rund 20 Mio. € für…

Eine Frau malt mit einem Stift ein Fahrrad und Symbole an eine Wand

8. Kriterium: Nachhaltige Mobilität als Thema im Unterricht

In einer Fahrradfreundlichen Schule befassen sich mehrere Klassen pro Jahr mit dem Thema nachhaltige Mobilität. Dabei…

In einen Stadtplan zeichnet eine Hand mit einem roten Stift einen Weg ein

3. Kriterium: Schulradwegplan

Eine Fahrradfreundliche Schule kann Schüler*innen und deren Eltern einen aktuellen Schulwegplan vorlegen, der mit Fokus…

Eine Frau hält ihren rechten Zeigefinger erhoben und mit der anderen ein Fahrrad fest.

1. Kriterium: Fahrradbeauftragte*r

An jeder Fahhradfreundlichen Schule gibt es eine Lehrkraft, die als Fahrradbeauftragte*r benannt und allen an der Schule…

Ein Fahrrad und ein Kompass

2. Kriterium: Mobilitätskompass

Es gibt ein Konzept - den sogenannten „Mobilitätskompass“ - das neben dem Schulwegplan mit Schwerpunkt Fahrrad die…

https://sh.adfc.de/artikel/erste-fahrradfreundliche-schule-ausgezeichnet

Bleiben Sie in Kontakt